Euregio-Projekt Zeit/Spannung

Filmprojekt zum EUREGIO-Themenjahr 2021

Zwölf spannende Kurzfilme zum Thema Mobilität und Geschichte und Geschichten rund um eine mobile Gesellschaft früher und heute.

Projektbeschreibung

Der Museumsverband erarbeitet und koordiniert zusammen mit zwölf Museen zwölf Kurzfilme in einer Länge von zwei bis drei Minuten, die sich mit verschiedenen Facetten der Mobilität auseinandersetzen.

Im Zentrum eines jeden Films steht dabei ein Zeitzeuge/eine Zeitzeugin, der/die von persönlichen Erfahrungen erzählt, die vergangene oder aktuelle Transport- und Mobilitätsformen betreffen und davon ausgehend auch andere Themen rund um die Mobilität tangieren. Die Erfahrungen, von denen er/sie spricht, sind dabei auf die Inhalte und die Objekte des entsprechenden Museums abgestimmt. Wo möglich, werden die Zeitzeugenberichte bildlich nicht nur mit Ansichten von Objekten, Landschaftsaufnahmen oder Bildern des Museums hinterlegt, sondern historische Filmsequenzen aus verschiedenen Archiven, möglicherweise aus dem Bestand des Amtes für Film und Medien, verwoben.

Die Kurzfilme schöpfen aus Themen, welche die einzelnen Museen für ihr Haus vorschlagen und/oder aus dem folgenden Themenpool: Fahrrad, Auto, Sänften, Kutschen und Pferde-Fuhrwerke, Seilbahn und Zugverkehr, Traktor, Vespa und damit verbunden erste Ausflüge über die Landesgrenzen, Bus, Grenzpendler*innen, Flöße, Schulwege und nicht zuletzt auch Schmuggler*innen.

Projektrealisierung

Die 12 ausgewählten Museen im Rahmen des Kurzfilmprojekts erzählen sich – im Zeichen der Mobilität – hochspannend, auditiv und generationsübergreifend. Jedes Museum teilt sich im Clip durch ein persönliches, und für dieses Film-Projekt ausgewähltes Objekt, mit – in Form eines Exponates, sowie einer dazu passenden ausgewählten Geschichte.
Die Geschichte zum Objekt wird aus einem erinnernden Blickwinkel heraus erzählt und verwebt sich mit den Aufnahmen eines Zeitzeugen/einer Zeitzeugin beim Museumsbesuch.


Zeitplan
März 2021:
Abstimmung mit den Projektbeteiligten, Festlegung geeigneter Drehorte und Koordination mit der Produktionsfirma. Anschließend Abfassung des Drehbuchs sowie Auswahl möglicher Interviewpartner*innen.

April bis Juli 2021: Außen- und Innendrehs in den Mitgliedsmuseen des Museumsverbandes Südtirol für zwölf Kurzfilme zum Thema “Mobilität”. Erstellung der Interviews.
August 2021: Schnitt und Postproduktion der einzelnen Kurzfilme, eventuelle Nachdrehs bzw. weitere Interviewsequenzen falls notwendig.
September 2021: Projektabschluss und Übergabe des Videomaterials an die Projektbeteiligten / Land Südtirol zur weiteren Verwendung.
Erste Präsentation der erstellten Kurzfilme im Rahmen einer öffentlichen Filmpremiere.

Die beteiligten Museen:

Bergwerk Villanders
Diözesanmuseum Hofburg Brixen, Augustinermuseum Rattenberg, Museum Rablhaus Weerberg (gemeinsames Projekt)
Dorfmuseum Aldein
Fremdenverkehrsmuseum Hochpustertal
Landwirtschaftsmuseum Brunnenburg
MuseumHinterPasseier
Museum Mansio Sebatum
Museum Zeitreise Mensch Kurtatsch
Pharmaziemuseum Brixen
Stadtmuseum Bruneck
Stadt- und Multschermuseum Sterzing
Vintschger Museum Schluderns