🌍

Besuch bei der Stiftung Antonio Dalle Nogare

Unlängst besuchten Judith Schwarz und Marlene Messner vom Museumsverband Südtirol die Stiftung Antonio Dalle Nogare und Bozen und tauschten sich mit Antonio Dalle Nogare und der Mitarbeiterin Elisa Barison über eine künftige Zusammenarbeit, das museumspädagogische Konzept des Kunstmuseums und aktuelle Herausforderungen in der Kulturarbeit aus. 2018 wurde die Stiftung Antonio Dalle Nogare zur Förderung zeitgenössischer Kunst gegründet, die seitdem die Sammlung des Stifters und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst präsentiert. Ziel der Stiftung ist es, Kunst- und Architekturinteressierten die zeitgenössische Kunst zu vermitteln und einen Dialog zwischen Kunst, Architektur, Innovation und künstlerischer Recherche anzufachen. Der Sitz im Rafensteiner Weg am Stadtrand von Bozen eignet sich hervorragend dafür. Er wurde nach Plänen der Architekten W. Angonese und A. Marastoni entworfen, verwendet wurde u.a. der Porphyr, der aus dem Fels gehauen wurde.